Wofür.

Das Hinterfragen hört nie auf: Sollte man nicht mehr vom Leben wollen? Wo man doch nur eins hat? Kann man es da wirklich so vor sich hinplätschern lassen und um acht Uhr abends bereits auf der Couch versacken? Rechtfertigungen finden sich leicht: Dass der Job pyschisch anstrengend ist, dass man früher Party für fünf Leben …

Wofür. weiterlesen

Zielgerichtete Wanderungen

Es war ihm zu schnell, aber das checkte sie nicht. Immerhin hatte er sie zu sich nach Hause eingeladen, nachdem sie am Vorabend in der Disco geknutscht hatten, und sie hatten da dieses typische Programm absolviert: Der Mutter Hallosagen, ohne sich wirklich vorzustellen, auf dem Zimmer verschwinden, eine DVD einlegen und sich ungemütlich aufs Sofa …

Zielgerichtete Wanderungen weiterlesen

Aus dem Nebel ein Grinsen

August. Zwanzig Jahre zurück. Ein Anruf. Ein Todesfall. Aus dem studentischen Sommerloch (und Sommerjob) gerissen. Der Lehrer, der am meisten lehrte, verstarb im Alter von 48 Jahren. Im Urlaub. Auf einen Berg rauf, von dem Berg runter. Herzinfarkt. Tot. Plötzlich wird das Liebesleben, sonst gedanklich mit Abstand auf dem ersten Platz, unwichtig. Im Kopf ist …

Aus dem Nebel ein Grinsen weiterlesen

Vintagelife

Im August 2017 war Opa ein Jahr tot und wir fanden unser Traumhaus. Von 68qm Wohnfläche hoch zu 200qm bedeutete, wir hatten einiges mehr an Platz zur Verfügung, aber noch keine Möbel dafür und darum konnten wir nun Stücke aus Opas Wohnung aufnehmen, die ein Jahr nach seinem Tod leergeräumt werden sollte. Laut Familienaussage sind …

Vintagelife weiterlesen

0.0009%

Befindlichkeiten gehen mir mittlerweile ziemlich auf den ... sorry .. Sack. Ich habe einfach keine Lust mehr nach anderthalb Jahren Eiertanz noch Rücksicht zu nehmen. Und nehme sie doch, aber innerlich bin ich unglaublich nah am Kippmodus. Meistens kippt es zur emotional zu leicht rührbaren Seite und mir steigen Tränen für Dinge in die Augen, …

0.0009% weiterlesen

Lebensläufe und Sicherheiten

Während meine Großväter mich so sein ließen, wie ich mich entwickelte, musste ich gegen die Sicherheiten, die meine Eltern für mich vorsahen, kämpfen, weil sie sich nicht vorstellen konnten, dass ein ungerader beruflicher und privater Lebenslauf zielführend sein konnte, aber die Lebensläufe meiner Großväter waren durch äußere Umstände auch alles andere als gerade gewesen und …

Lebensläufe und Sicherheiten weiterlesen