Schicksalsgefühle

Schicksal ist so etwas, das uns - oder sollte ich genauer sein? - mir von klein an auf unterschiedlichen Wegen eingeimpft worden ist. Dabei komme ich gewiss aus keiner gläubigen Familie. Schon die Eltern meiner Mutter waren keine regelmäßigen Kirchengänger. Nur der Vater meines Vaters verbrachte Sonntagmorgende in der Kirche und genoss das anschließende Frühschoppen …

Schicksalsgefühle weiterlesen

Werbeanzeigen

Vom Frühling im Winter

Jetzt schon ein seltsames Gefühl für dieses Jahr. Diese Tage so warm, so strahlend. Leute mit Bikinis im Ferienpark um die Ecke. Strahlend weiße Kondensstreifen am wie ein Sommerhimmel wirkenden Horizont. Und quer drüber. Die kahlen Bäume passen nicht. Das rote Näschen passt nicht. Der Kopf in Fieberwärme, die Heizung ausgestellt. Und irgendwie dauermüde. Von …

Vom Frühling im Winter weiterlesen

Gedankenlauf

Die Gedanken bleiben nicht still, doch ich schon. Draußen liegt der erste wirkliche Schnee, und auch der ist nur fingerspitzenhoch, vor mir brennt das Feuer im Kamin. Feinstaub zum Trotz. Manchmal habe ich das Gefühl, ich mache zu wenig. Ich könnte Freundschaften besser pflegen, zum Sport oder mehr schreiben, meine Nähkarriere voranbringen oder Bücher schneller …

Gedankenlauf weiterlesen

Eine Nacht

Wilde Nächte übervoll mit Erlebnissen. Menschentrauben durchqueren, sich anschließen, sich freimachen. In Lichtkegel hinein und wieder aus ihnen heraustanzen. Glitzer über Gesichtern, Farbenspiele auf dem Haar. Ein Blick zu ihm und wieder fort, ein Lächeln irgendwann. Komm rüber, winken seine Augen; komm du zuerst, signalisieren ihre. Er folgt der Einladung. Zwei zusammen, die zusammen gehören. …

Eine Nacht weiterlesen

Märchenwelt

Der trostlose Winterwald gleicht einer Märchenwelt: Zwerge, Elfen, Feen und Hexen scheinen jeder Zeit auftauchen zu können. Kein Wunder, dass die Menschen früher ihre Umgebung vermärchlicht haben. Ich bin im Wald am Weiher und suche die Stelle, an der wir zusammen waren. Die Hände sind tief in meinen Taschen und kaum passiere ich den Platz, …

Märchenwelt weiterlesen

Drei Worte

Sie trat aus der Haustür und erschrak: Du!, sagte sie und ihr Atem, ihr ganzer Körper stockte mit dem Wort. Auf nichts war sie vorbereitet gewesen, aber ihn vor ihrer Tür vorbeilaufen zu sehen, wäre das letzte gewesen, das sie erwartet hätte. Denn er wusste gar nicht, wo sie wohnte, wie die Überraschung in seinem …

Drei Worte weiterlesen