Wie es sein kann

Aus bald ist jetzt geworden. Das ist deine Geschichte. Die alten Augen haben ihre Farbe fast verloren. Verwässert blicken sie die Enkelin an. Brüchig ist die Stimme, vorsichtig die Gesten der faltigen Hände, während eine von ihnen durch die schütteren Haaren fährt, als würde das Thema dem Großvater wenig behagen. Doch schweigen mag er auch …

Wie es sein kann weiterlesen

Zerbrochene

Es waren seine Augen und die Einblicke in die verletzte Seele, die diese zu geben schienen, weswegen sie sich von ihm angezogen fühlte. Hingezogen zu ihm, obwohl sie wusste, dass er nicht gut für sie sein würde. Er wäre gut zu ihr, überwiegend zumindest, aber für sie und für ihr Leben, für das, was sie …

Zerbrochene weiterlesen

Auf dem Höhepunkt

Wir leben in einer Zivilisation, die die Einfachheit und Ruhe des Lebens zerstört, die Zufriedenheit, Poesie, sanft romantische Träume und Vorstellungen mit Fieber nach Geld, schmutzigen Idealen, vulgären Ambitionen und einem Schlaf, der nicht erfrischt, ersetzt hat. Unsere Zivilisation hat tausend nutzlose Luxusartikel erfunden und sie zu Notwendigkeiten erkoren, hat tausend teuflische Hunger entfacht, ohne …

Auf dem Höhepunkt weiterlesen

Auslöser

Drei Jahre warten und ausharren und zweifeln sind genug, oder? Drei Lebensjahre, die mir keiner zurückgeben wird. Nicht, dass ich in der Zeit nicht viel Sinnvolles getan habe. Und das ist ja das Ziel eines jeden, oder? Die möglichst sinnvoll-effektive Nutzung der Lebenszeit. Wenn wir nicht produktiv in irgendeiner Form für unsere Gesellschaft sind, sind …

Auslöser weiterlesen

Der Junge, der seinen Geburtstag vergaß

Viele Lehrer sind toll. Wirklich. Ich will gar kein Lehrerkritisieren beginnen ... Aber manchmal wünsche ich mir, dass Lehrer sich mehr mit alternativen Lektüren auseinandersetzen, statt nur die wieder und wieder zu nehmen, die sie seit Jahren oder die andere Lehrer seit Jahren unterrichten. Beispiel: "Damals war es Friedrich". Ist es wirklich ein so einzigartiges …

Der Junge, der seinen Geburtstag vergaß weiterlesen

Wortfriedhof: Eisenfresser

Und hier meine ich das ursprüngliche Wort, aus dem 16. Jahrhundert stammend, und nicht Leute, die unser übriggebliebenes Metall auflesen, oder Sportler, die ihren Eisenhaushalt aufputschen müssen. Ein Eisenfresser ist jemand, der mit seinen Kriegstaten prahlt. Im übertragenen Sinne wurde es wohl auch allgemein für "Prahlhans" genutzt. Im Mittelhochdeutschen findet sich bereits "isen frezzen", was …

Wortfriedhof: Eisenfresser weiterlesen