Same Procedure

Oft wirke ich zu unnahbar und schnell abweisend. An einer neuen Schule mit neuen KollegInnen kann dies leicht zu ersten Abneigungen führen, SchülerInnen haben da häufig ein besseres Gespür für meine wahre Natur – und im Herzen bin ich natürlich (…) toll, aber ja, auch nicht ganz einfach. Ich bin eigentlich jemand, der mit allen warm werden wird, allerdings werden nicht viele neue Freundschaften entstehen. LehrerInnen reden mir zu viel über die Schule und darum sind aus Referendariat und drei Schulen nur drei Frauen übrig, die gute Freundinnen geworden sind.

Natürlich schlaucht alles Neue und das Pendeln zwischen den beiden Schulen an allen drei bisherigen Wochentagen hat das vernünftige Vorbereiten des Unterrichts schwer werden lassen. Darum werde ich mich morgen mehr oder weniger in drei Stunden am Stück mit einer neuen Klasse hineinwerfen. Natürlich habe ich einen groben Plan, aber grob reicht eigentlich nicht.

Es ist eher ein kleines Theaterstück, was wieder und wieder in meinem Kopf abläuft, und in dem die Protagonisten der 6. Klasse mal widerwillig, mal nur teils garstig, mal süß, mal einfach neugierig-menschlich sind. Vermutlich versucht mein Kopf mich so auf sämtliche Szenarien einzustellen. Es werden 25 Kinder in einer Klasse sein, von denen mehrere die 6. Klasse bereits wiederholen, obwohl eine Wiederholung nicht vorgesehen ist, von denen vier Internationale SchülerInnen auf verschiedenen Deutschniveaus sind, einer nächste Woche ein Hauptschulpraktikum zum Schnuppern absolviert, mindestens einer „interessant“ ist, aber ich soll selber rausfinden, wer, und einen soll ich basteln lassen, weil sein kluges ADHS-Hirn Dauerbeschäftigung braucht.

Bücher stehen in der ersten Schulwoche immer nie zur Verfügung, das digitale Klassenbuch, das eingeführt worden ist, läuft nicht (und ich wüsste auch noch gar nicht, wie), die Online-Materialien kann ich zwar nutzen, habe aber kein Apple-Gerät, mit denen ich sie den SchülerInnen zugänglich machen kann. Und überhaupt nervt mich, dass Apple während der Pandemie alle Zuschläge für die Schultablets erhalten zu haben scheint.

Ach, und als wäre kein Corona mehr, kann man an einer der beiden Schulen nur ein Drittel der Fenster öffnen, weil die anderen verklebt sind, denn die Maler haben es in den Ferien nicht geschafft, Anweisungen zu erhalten, um so zu arbeiten, dass die Klassenräume als erstes fertig gestellt werden.

Läuft also wie immer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s