Sein

Bin ja aber nicht du. Bin ja ich. Immer schon gewesen. Seit so vielen Jahren schon ziemlich gefestigt auch. Und du willst immer noch, dass ich mich drehe. Zu dir. Wie du mich willst. Manchmal. Dabei geht es mir gut so. Brauche mein Essen nicht zu fotografieren, um Anerkennung zu kriegen. Habe sie. Jeden Tag. Wenn man macht, was man liebt, ist sie da. Du weißt es ja auch. Bist aber nicht immer du. Nicht wahr? Drehst dich selbst nach den anderen um. Um zu sein, um zu wirken, um zu bekommen. Und nebenan surrt die Katze. Die hatte es immer schon einfacher. Als du und ich. Ist. Aber ich. Ich bin. Und du?

Advertisements

3 Gedanken zu “Sein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s