Hippiezeit

Die Sonne scheint vom … warte, lass mich einen Blauton überlegen … vom verkehrsblauen Himmel herunter. Nein, veräppelt. Ist nicht natürlich nicht verkehrsblau, sondern eben doch himmelblau, zumindest laut Farbkarte. Und wegen dieses Himmels schieben wir noch eine Tour durchs Exmoor ein, ehe wir nachmittags in Glastonbury ankommen. Ein in Kristall klirrendes Städtchen.


Glastonbury4

Ganz offensichtlich hat es sich seinen Ruf über Jahrtausende aufgebaut und mit der mystischen Vergangenheit ein profitables Gegenwartsgeschäft geschaffen. Vom Jesusbekannten Joseph und seinen Stab, der die Glastonbury Abbey zur angeblich ältesten Kirche der Welt macht, über den Schweinhirten, der der Namensgeber sein soll, zu Artur, Avalon, dem heiligen Gral und Ley-Linien … Es ist wohl kein Wunder, dass sich hier Menschen versammeln, die durch bewusstseinserweiternde Maßnahmen glauben, den Vorhang zwischen Dies- und Jenseits bei Seite schieben zu können.

 

Von der Kathedrale selbst steht nicht mehr allzuviel. Sie wurde wie viele, viele andere auch Opfer Heinrichs VIII., der sich dachte, wenn er eine neue Religion mit ihm als Zentrum schafft, kann er sich der Wertgegenstände der alten bedienen. Womit er den Menschen wohl zugleich die Erlaubnis gab, die jahrhundertealten Bauwerke als Steinbrüche zu verwenden. Aber klar, alle haben nur im besten Wissen und Gewissen gehandelt.

Ich bin mir nicht sicher, dass wir hier übernachten sollten, meine ich zu Alex. Irgendwie habe ich das Gefühl, wenn … Wenn was passiert, dann hier?, ergänzt er meinen Satz. Und das Fehlen eines anzüglichen Grinsens zeigt, dass auch er nichts Sexuelles meint. Andererseits denken so viele Leute, dass sich hier etwas ereignen muss, sonst würden sie ja nicht nach hier pilgern, und nie passiert wirklich was … Was mich deduzieren lässt: Nicht nur uns wird sich hier kein Tor nach Avalon öffnen, sondern sie wird sich wohl nie beschwören lassen, diese Welt, die Tolkien uns auch darum in seinen Büchern baute.

Advertisements

4 Kommentare zu „Hippiezeit

    1. Die Möglichkeit geb ich dir gern, denn diese Reiseerlebnisse so zu erfinden, ist momentan mein einziger Urlaub… Die Fotos sind eine Sammlung von drei Reisen vor ein paar Jahren. Lieber Gruß!

      1. Eine sehr gute Idee! Darauf muss man erst einmal kommen 🙂
        Liebe Grüße zurück und ich hoffe, dass du bald wieder eine „richtige“ Reise starten kannst!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s