Der Stapel der ungelesenen Bücher

Klingt wie ein Roman von Moers. Gibt es aber bei vielen Leseratten irgendwo, meist wahrscheinlich neben dem Bett. Da türmen sich die beiden in ihrem Haus auf jeden Fall.

Bei ihm sind Bücher enthalten, die er schon seit fünf Jahren drin liegen hat, und die er so offensichtlich nicht lesen wird, dass es mein Blut in Aussortiert-Wallungen bringt. Bei mir wechseln die Bücher häufiger, aber tatsächlich liegen manche von ihnen über Halbjahre. Irgendwann gekauft, meist wohl auf Bücherflohmärkten oder im Rausch nach Büchern, die so gut waren, dass man „Kunden-würden-auch-empfehlen“-Bücher nach ihnen suchte, sich aber dann nicht aufraffen konnte.

Ein paar der Bücher sind angelesen, aber die meisten waren bisher noch nicht einmal diesen Versuch wert. Warum nicht? Wieso kann ich mich nicht zwingen, ihnen mindestens diese Chance zu geben? Wieso kaufe ich einfach nicht mehr, bis der Stapel auf höchstens fünf geschrumpft ist?

Für manche Bücher ist einfach nicht die richtige Zeit, sage ich mir. Aber ist das so? Die Hürde, die SuBs aufzunehmen und mit dem Lesen zu beginnen, wird ja nur immer größer und wenn ich sie dann endlich aussortiert hatte, habe ich es nie bereut, keine Freiversuche genutzt zu haben. Gibt es ein Buch, das ihr monatelang auf dem Stapel hattet und das dann hervorragend war? Oder gar keins, dass ihr mal angelesen und Monate später wieder aufgenommen habt, und das dann empfehlenswert war? Ist manchmal tatsächlich einfach nicht die richtige Zeit?

(Ich habe jetzt nach einigen Seiten u.a. aussortiert: Malice von Gwynne, Sommer in Maine von Sullivan;  Tage mit Leuchtkäfern von Hagen; Red Queen von Aveyard, Der Märchenerzähler von Michaelis; The year of taking Chances von Diamond; Ship of Brides – Moyes. Und wahrscheinlich ist keins dabei, das ich unbedingt hätte lesen sollen, weil es auch überhaupt keine herausragenden Bücher sind.

Und dass ich durchaus Bücher zu ende lese, sieht man ja an der rechten Leiste auf meiner Startseite …)

Advertisements

16 Kommentare zu „Der Stapel der ungelesenen Bücher

  1. Also, bei mir liegen Bücher auch manchmal jahrelang rum, und dann lese ich sie doch noch und bin immer wieder zufrieden und oft auch begeistert. Mein SuB wächst, weil ich leider, leider schneller kaufe, als ich lesen kann – immer kommen so unwichtige Dinge wie Arbeit, Schlaf, Zeit mit lieben Menschen etc. dazwischen 😉

    Inzwischen habe ich mir vorgenommen, erstmal was wegzulesen, bevor ich nachkaufe. Das hat etwa eineinhalb oder zwei Jahre lang geklappt (da habe ich mir erst erlaubt, ein neues Buch zu kaufen, wenn ich mindestens zwei alte ausgelesen hatte), aber inzwischen bin ich wieder schwach geworden… Aber es gibt eben so viele gute Bücher! Wobei das, wie ich finde, eines der schöneren Probleme ist, die man haben kann 😉

    1. Ja, das ist der eine Vorsatz, den ich mir zu Beginn eines neuen Jahres oft gebe: Erst mal keine Bücher kaufen. Aber manchmal mogle ich und kaufe welche, die ich als „für die Schule“ deklariere 😉

  2. Das böse Wort SUB 😀 Ich kenne das leider nur zu gut. Ich habe so viele Bücher, viele gelesen aber auch viele noch ungelesen. Bei den einen braucht es länger als bei den anderen. Manchmal lieben die Bücher auch ungelesen länger herum….

    Manchmal ist es die Zeit, die Lust oder oder oder.

    Willkommen im Club !

    liebe Grüße

    1. Und wie lang liegt das längste liegende Buch bei dir? Ich finde, da könnte schon eine Begrenzung sein. Wie gesagt, seitdem ich mit meinem Freund zusammen bin (fast sechs Jahre) hat er einige Bücher unangetastet im Stapel … Warum mich das nervt, kann ich dir aber auch nicht sagen 🙂

      1. mh, würde sagen 5 Jahre, weil irgendwie immer neue dazu kamen und ich die unbedingt lesen wollte und irgendwann staute sich das 😀 wird wohl auch dauern, bis ich es lese, da ich nie nach Reihenfolge lese 😀 😀
        Die Zeit ist das größte Problem momentan. Eigentlich lese ich ein Buch in 2-4 Tagen, nur wenn es schlecht ist brauch ich länger. Ist das Buch grandios, kann es auch schon in einem bis max 2 Tagen gelesen sein.

        Ich muss mir mal demnächst freie zeit schaufeln und anfangen wieder regelmäßig zu lesen 🙂

  3. Jap! Diesen SUB kenne ich auch nur zu gut. Da ich auch Bücher rezensiere, habe ich derzeit auch wieder einen relativ großen SUB liegen, durch den ich mich gerade durcharbeite!
    😀

    Da will man ein neues Buch beginnen und schon kommt irgendjemand oder etwas dazwischen. So wächst und wächst der Stapel.

    Aber dann doch lieber zu viele Bücher, als gar keines! XD

    GLG
    Matthias 😀

    1. Da hast du natürlich Recht. Und dass andere dir Bücher geben, ist eine gute Ausrede 😉 , aber das könnte ich zum Beispiel nicht: Irgendwelche Bücher beginnen. Ich glaube, da wäre meine Lust anzufangen bei vielen doch zu gering. Und wenn ich dann schon mit der EInstellung rangehe und nicht offen bin, macht es sowieso keinen Sinn …

      1. Nee. Ist und soll ja keine Ausrede sein. 😀
        Aber manchmal wird es dann relativ stressig, aber es ist auch toll und macht spass! 😉

        Ja, das ist klar.
        Aber ist eigentlich sehr spannend, Bücher verschiedenster Genres usw. ohne Vorwissen usw. zu beginnen und zu lesen. Da man vieles neues und neue Autoren, kennenlernt, das/die man so vieleicht gar nicht gefunden odg. hätte.
        Aber bis heute waren nur zwei Bücher dabei, die ich wirklich ungerne bis gar nicht weiterempfehlen kann.

  4. Ich hab mir vor vielen Jahren „Der Fall Jane Eyre“ von Jasper Fforde gekauft, weil mir der Klappentext gefiel. Es war mir dann aber viel zu schräg, ich konnte nichts damit anfangen. Habe es bei ebay verkauft. Sehr viel später habe ich es mir ein zweites Mal zugelegt – ich weiß beim besten Willen nicht mehr, wie es dazu kam. Aber beim zweiten Lesen gefiel es mir. So gut sogar, dass es heute zu meinen Lieblingsbüchern gehört. Ich finde das immer noch total kurios. Paßt aber zum Buch irgendwie, das ist ja auch voller Kuriositäten.

    1. Jetzt bin ich fast verleitet, es zu kaufen. Aber ich hatte auch schon mal ein Fforde Buch, das ich lediglich begonnen habe, und ich fürchte, das prägt dann auch sehr und bremst das Verlangen nach weiteren Büchern.
      Hast du denn mittlerweile mehr von ihm gelesen und würdest ihn auch als Autoren empfehlen?

      1. Ich habe danach alle Folgebände gelesen, das ist ja eine ganze Reihe um die „Heldin“ in ihrer Mission, die Buchwelt zu retten 😊. Noch begeisterter war ich von „Grau“. Hier geht es auch um eine Parallelwelt. Die Menschen sind in Kasten eingeteilt, je nachdem wie gut sie Farben erkennen können, bemisst sich sozusagen ihr Wert. Genauso abgedreht aber irgendwie auch mit ner „Botschaft“. Und super spannend sowieso.
        Ich würde ihn als Autor empfehlen, falls man sich auf dieses Phantasiewelten einlassen kann. Schreiben kann er auf jeden Fall.
        Welches hattest du angefangen?

      2. Hm, schwer zu sagen. Es war ein Englisches mit einem Auto drauf, aber das haben die ja scheinbar alle. Ich glaube, es war „Something Rotten“. Ich sehe aber auch erst jetzt, dass das der vierte Teil einer Buchrreihe ist. Bei manchen Büchern ist es auch ein Fehler, sie auf Englisch lesen zu wollen, weil, obwohl ich wirklich fast nur Englisches lese, man gewisse Nuancen doch nicht versteht.

  5. Mein SuB wird auch immer größer. Manchmal bin ich im Romanwahn – und dann gibt es irgendwo tolle Angebote. Also wird ein Haufen Romane gekauft. Und manchmal kommt der Sachbuchwahn. Und dann gibt es wieder irgendwo Angebote… Immer dasselbe. Früher oder später lese ich die meisten aber trotzdem. Allerdings bin ich beim Abbrechen viel konsequenter geworden. Wenn ein Buch auf den ersten 50 Seiten nicht gefällt (wie z. B. „Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie“), kommt es rigoros weg. So schrumpft der Stapel dann manchmal doch schneller.. 😉

    1. Sachbücher interessieren mich meist nicht, es sei denn, ich habe gerade eine Phase, in der ich mich eher wissenschaftlich bilden will. Dann reichen aber oft auch Zeitschriften (die mittlerweile ja aber genauso viel wie ein Buch kosten.)
      Beim Abbrechen bin ich auch konsequent, weil mir die Lebenszeit zu schade ist. Angelesen habe ich alle weggelegten Bücher ja auch zumindest 😉

  6. Mein SuB ist recht groß. Angefangen hat alles so klein. Früher hatte ich nie mehr als 5 ungelesene Bücher hier stehen. Aber irgendwie wurden es dann plötzlich viel mehr. Und das zum größten Teil durch Empfehlungen, Rezensionen, Flohmärkten und so Dinge eben. Aussotieren tu ich hin und wieder einmal, aber da kommen meistens nur 5 Bücher weg. Letztens waren es zwar 30, aber gut. Ich kann mich extrem schwer von Büchern trennen. Denn sie sind alle interessant. Ich möchte sie alle lesen, sonst hätte ich sie nicht hier. Ja das mit dem SuB ist manchmal echt kompliziert 😀

  7. Spricht mir aus der Seele! Und wenn man dann einen glücksgriff hat und ein Buch verschlingt,kann man kaum glauben dass es monatelang einfach im Zimmer lag und man keine Ahnung hatte, was sich für eine Geschichte darin verbirgt 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s