Gezoomt

Während sie auf den Stufen des alten Rathauses saß, auf ihre Freundin wartend, spürte sie etwas. Eine glühwürmchenblinkende Ahnung um sie herum. Hunderte Leute schlenderten an ihr vorbei und schauten sie, die die Hände in den Schoß gefalten hatte und mit gehobenem Kopf in die Welt sah, neugierig bis interessiert an. Doch sie erwiderte keine Blicke, sondern ließ die Augen über die Menschen hinwegschwirren, weil sie wusste, einfach wusste, dass sie einen von ihnen kennen würde. Wellengleich näher kam Wärme auf sie zugeschwappt und doch hatte sie nicht den Tsunami erwartet, der sich über ihr entlud, als sie ihn wiedersah.

Sie starrte. Unverwandt. Nur ihn an. Als wäre die gesamte Umgebung herausgezoomt, war da lediglich er. Keine HipsterStudies, keine LeerenNesterMenschen, keine GefühltErwachsenen, keine Kreischkinder. Nur er. Und sie. Inmitten von Unschärfen war sein Lächeln gestochen. In ihr Herz hinein.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Gezoomt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s