Frühlingsfarben

Lila, gelb, rot. Die Frühlingsblumen im Garten haben die gleichen Farben wie der vom Schüler zugefügte Fleck auf meinem Unterarm. Und beides war umsonst.

Advertisements

9 Kommentare zu „Frühlingsfarben

    1. Hi, ich weiß nicht, ob du das gelesen hast (https://gescheuchteigel.wordpress.com/2017/03/09/langspielplatte/), aber der Fleck ist eine Folge des Schülerverhaltens.
      „Umsonst“ in mehrfacher Hinsicht. Kostenlos bei den Blumen, ja auch, aber umsonst auch, weil sie nur kurz eine Freude aufs Gesicht bringen, umsonst auch, weil der Schüler sich weiterhin nicht unter Kontrolle halten kann/wird, aufgrund von allem, was auf ihm lastet …
      Hättest du mich heute morgen gefragt, wäre die Interpretation des „umsonst“ positiver ausgefallen, aber heute nachmittag ist es wieder etwas dunkler an meinem Himmel.

      1. Ja, das habe ich gelesen. Dachte mir schon, dass es daher rührt. Das sind wirklich belastende Situationen/Bedingungen, die einen auch nach Schulschluss nicht in Ruhe lassen. Ich hatte auch eine Schülerin, die häufig schreiend die Klasse verließ und sogar auf die Straße rannte. Wir dürfen eigentlich in der GS die Gruppe nicht verlassen, was es noch verschärfte. Noch stärker belastet hat mich das Verhalten eines Schülers, der am liebsten andere richtig verletzte, die schon eine Wunde hatten – so ganz beiläufig im Vorbeigehen. So schnell konnte ich gar nicht gucken. Auch da massive häusliche, fast unlösbare Probleme und bittere Erfahrungen. Und bei allem Verständnis muss man ja handeln. Ich kann nur berichten, dass ich ihn neulich traf – er ist jetzt 16 J. – und er hat sich entgegen meiner Befürchtungen richtig gut entwickelt. Um ihn hatte ich immer Angst bzgl. späterer Taten. Das sind dann die Momente, die einen mit vielem Unangenehmem und eigenen Selbstzweifeln versöhnen.

      2. Da hast du ja auch einiges mitgemacht … Aber ich finde, es häuft sich manchmal einfach so, dass man die guten Dinge kaum noch wahr- und wertschätzen kann. In der Schule läuft es nicht nur wegen der problematischen Schüler nicht rund, es gibt auch strukturelle Probleme, die das ganze Klima erschweren.
        Bei dem betreffenden Schüler, der am blauen Fleck Schuld hat, befürchte ich leider ein kriminelles Abrutschen bzw. dass es schon geschehen ist, weil seine Familie so einen Druck auf ihn ausübt …

      3. Das stimmt. Wenn dann noch eine narzistische Rektorin und Eltern dazu kommen, die einen Tag und Nacht mit Emails bombardieren, kann einem das schon mal den ganzen Spaß verderben bzw. Nerven und Motivation abtöten. Bei mir hat das ein ganzes Jahr gedauert. Das war zäh. Deshalb mein Hinweis auf die Zukunft. Ehemalige Schüler zu treffen, die dich zu schätzen wissen und dich gerne wiedersehen versöhnt einen schon. Und letzten Endes hat unser Einfluss einfach Grenzen. Manches können wir trotz hohem Einsatz nicht verhindern.

      4. Ich sollte mich vielleicht auch einfach lernen abzugrenzen und nicht von dem Schlechten so runterziehen zu lassen. Die Schüler (auch der Aggro) geben mir eigentlich viel zurück. Dennoch: Ihnen Deutsch beizubringen und mitzubekommen, dass die Fortschritte nicht gerade gewaltig sind (gerade bei einigen der syrischen Jungen, von denen es vielleicht auch in der Gruppe einfach zu viele gibt …), kratzt halt auch noch mal zusätzlich. Aber ich weiß ja wiederum auch: Ich bin die einzige, die 20 Kinder in acht unterschiedlichen Leistungsniveaus unterrichtet. Da kommt jeder Mal zu kurz. Und das ist einer der Systemfehler. Wir haben zweieinhalb Stellen Unterhang, Inklusionskinder, die kaum betreut werden können und Lehrer, die sich weigern, sich auf die neuen Situationen einzustellen. Aber ja, das ist halt überall das gleiche.
        Und jetzt hör ich auf zu meckern … 😉

      5. Ähnliche Zustände hier. Gebe auch Daz u.a.. habe gute Erfahrungen damit gemacht, mir von den Kindern auch immer mal wieder Wörter aus ihrer Muttersprache beibringen zu lassen. Das erhöht das Bewusstsein der Akzeptanz. Mehr Gelassenheit kommt mit der Zeit.

  1. Das habe ich mich auch gefragt. Warum umsonst? Oder kostenlos? 😉 Frühlingsfarben sind für mich nie umsonst, höchstens kostenlos zu haben 😉 Wenn auch sicher nicht der Fleck auf Deinem Arm hübsch ist, aber die gezeigten Frühlingsbilder finde ich sehr hübsch.
    Einen lieben Gruß von der Silberdistel

    1. Danke 😉 Und beides, Fleck und Bilder sind unbearbeitet … (Wieder im doppelten Sinne eigentlich.) Zu „umsonst“ schrieb ich Caroline schon was …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s