Mit sich

Ich weiß, du wärst dagewesen und in deinem Kopf hämmern nun Vorwürfe, weil dein Leben so gut verlaufen ist, dass du nur selten einen Blick zurückgeworfen hast. Du hast Treffen angedacht, irgendwo immer mal zwischendurch, aber dem Gedanken nie Verabredungen folgen lassen, denn andere waren wichtiger und man hat ja Zeit.

Doch auf einmal hast du sie nicht mehr. Weil er sie sich genommen hat. Weil er keine Zeit mehr haben wollte. Hier. Bei uns. In diesem Leben, von dem er glaubte, dass es niemals besser werden würde.

Ja, du hättest ihm mehr Zeit schenken können. Aber wenn er nur einen Ton gesagt hätte, du wärst direkt zu ihm, hättest alles stehen und liegen lassen. Du wärst dagewesen.

Doch sein Leben hat er wie seinen Tod nur mit sich selbst ausgemacht.

Advertisements

3 Kommentare zu „Mit sich

  1. Und es wäre wahrscheinlich auch vermessen zu glauben, man hätte mit ein, zwei, drei Verabredungen eine Wendung herbeigeführt. Aber vielleicht lässt der Schmerz es einen glauben. Er denkt nicht, er fühlt. Ein bisschen so wie Menschen, die sich selbst die Zeit nehmen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s