Verloren III

Ich sehe starr nach vorne. Dann sage ich: „Sie hasst mich“ und ergänze: „Ich würde mich auch hassen.“

Da legt sie den Arm um mich und schüttelt den Kopf: „Ich hasse dich nicht, Lenchen.“

„Weil du meine Freundin bist, aber erinnerst du dich noch an Sabine? Sie hat sich immer an Markus rangeschmissen und wir haben sie alle gehasst und …“

„Weißt du wieso? Weil sie ihn nur haben wollte, um sich zu brüsten, und weil er noch am lautesten darüber gelacht hat. Aber bei dir und ihm ist das was anderes“, sagt sie. Und es stimmt schon wieder. Leider macht es die Sache nicht besser: Markus ist nur mein Ex. Wir haben uns vor einem Jahr getrennt. Alina ist seit vier Monaten mit ihm zusammen und das heißt, ich habe keine Erlaubnis mehr, auf seinem Schoß zu sitzen. Und er hat keine mehr mich zu küssen.

Elli kommt hopsend zu uns. Zu dritt verfolgen wir den Auftritt von Sabrina bis zum Ende. Dann meint Silke ablehnend: „Wir sind doch echt im Kindergarten“, und sie deutet mit ihrem Kopf in Alinas Richtung. Diese demonstriert schon seit Minuten allen, dass Markus zu ihr gehört, und küsst ihn ab, als wäre sie sechzehn und ziemlich rattig.

Elli dreht die Augen: „Mach dir nichts draus, Kleines.“

Doch ich antworte nicht darauf. Stattdessen sehe ich Sabrina zu. Die Bühne ist wie für sie gemacht.

Als sie nach einer halben Stunde ihre Darbietung beendet hat, kommt sie zu uns und geht nicht zu den Jungs.

„Bilden wir ’ne Front?“, will sie wissen.

„Nein, müssen wir nicht“, sage ich.

„Und wie soll es sonst gehen?“, fragt Silke.

„Wir sind ja nicht im Kindergarten“, erinnere ich sie an ihre Worte und gehe zurück zu den Jungs und Alina. Die Mädels folgen mir. Boris faltet Elli direkt in seine Arme und Rene wirbelt Sabrina einmal um die eigene Achse. Alina misst uns alle, aber mich natürlich im besonderen, mit bösen Blicken und will Markus wegziehen. Doch der sieht sie missbilligend an. Also bleiben sie da. Mir wäre es lieber, sie wären gegangen. Ihre Blicke sind Gift. Ich kann kaum atmen, so sehr nimmt ihre schlechte Stimmung mir die Luft.

Es ist schrecklich, wenn man gehasst wird. Wirklich scheiße.

Advertisements

8 Kommentare zu „Verloren III

  1. Hass (auf andere Menschen / Dinge) ist nur ist die Ursache fehlende Liebe. Wenn wir in unserer Kindheit keine Liebe bekommen, so kann der Hass diesen Platz einnehmen. Menschen entwickeln eine dauerhafte Unzufriedenheit und können ihr Leben nicht mehr unvoreingenommen genießen.

    Aber das nur so nebenbei. Sonst fängst du an mich wegen dieser Kommentare zu „hassen.“ 😉 Ich finde es witzig, wie sehr sich die Szenen gleichen. Wobei es bei Frau-Frau noch eine Spur emotionaler zugehen kann. Furien unter sich 😀

    1. Also diese Szene ist rein erfunden. Aber vermutlich kann sie sich so zuspielen. Und dann würde Alina wohl zurecht Hass empfinden, denn Ursache ist hier fehlende Liebe. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s