Schreiben oder Nicht-Schreiben?

Zweieinhalb Jahre gibt es die Gescheuchten Igel. Manchmal mit Gedankenblitzen, manchmal mit Kurzgeschichten oder gestückelten Längergeschichten, manchmal mit Kritischem. Und manchmal krame ich Posts wieder aus den Blogtiefen hervor oder setze mal aus, weil mir nicht jeden Tag – und ab und an auch nicht an jedem zweiten – etwas einfällt, das schreibwürdig wäre.

Eine Schreibblockade habe ich in all der Zeit nicht gehabt, weil mich das Leben inspririert. Nicht so sehr mein Leben, denn das ist ja recht friedlich und fließend. Aber beobachtet man seine Umgebung, schnappt man Geschichten, die das Leben der anderen schreibt, auf und es gibt eine unendliche Fülle an Zu-Schreibendem. Es reicht ein kleiner Funke, eine kleine Information, ein Bild, ein anderer Post, um einen Beitrag zu formulieren. Dicht an der Realität muss er nicht sein, soll er auch gar nicht, denn ich würde ungerne zu Persönliches veröffentlichen und damit den Beobachteten auf die Füße treten.

Zweieinhalb Jahre Bloggen hat auch dazu geführt, dass ich viele Blogs habe verwaisen sehen, dass ich mitbekam, wie einstige Vielblogger nur noch selten von sich lesen lassen. Entweder sie haben eine Schreibblockade oder irgendetwas  in ihren Leben hat sich geändert, das sie nicht mehr schreiben lässt oder über das sie nicht in der Halb-Öffentlichkeit schreiben wollen. Vielleicht kümmern sie sich auch um eine „richtige“ Veröffentlichung und wollen ihre Zeit nicht mehr für lau in ihren Blog stecken. Es gibt viele Gründe für das Verstummen.

Tatsächlich hält das Bloggen mich vielleicht vom Buchschreiben ab. Ja, vielleicht habe ich eine Buch-Schreibblockade. Aber hätte ich überhaupt die Motivation dazu? Gibt es eine solch lange Geschichte in meinem Kopf, die noch zwingend erzählt werden muss? Kommt mir und meinem Schreibtypus nicht vielleicht dieses Format einfach entgegen?

Schreiben oder Nicht-Schreiben?, diese Frage stellt sich mir eigentlich gar nicht, denn letzteres ist keine Option für mich. Und ist es auch schon seit 25 Jahren nicht mehr gewesen. Vor 25 Jahren … Da bekam ich mein erstes Tagebuch und schrieb meine ersten Geschichten. Und eine Schreibblockade habe ich seitdem eigentlich nicht gehabt.

Svenja fragte, was wir bei Schreibblockaden machen.

Advertisements

7 Kommentare zu „Schreiben oder Nicht-Schreiben?

  1. Schreiben – Du hast Recht – auch ich verfolge einige Blogs und sehe, dass hier und da nichts mehr kommt. warum auch immer

    Schreiben – wer schreibt, der bleibt und darüber hinaus :

    ich schreibe, also bin ich…

    Gern gelesen – ob als Blog oder später mal als Buch

    LG

    Maccabros

    1. Naja, ein Buch gibt es ja schon 😉 Und ansonsten habe ich zwar auch einige geschrieben, aber die schlummern im Schrank. Sowieso werden meine Bücher dann immer eher „Frauenbücher“.

  2. schreibblockade ist ein lustiges wort – ich weiß gar nicht, ob es das überhaupt gibt.
    bei mir gibt es entweder schreibzeiten oder zeiten ohne schreiben: wenn keine ideen da sind, keine lust, keine motivation, whatever. und dann gibt es noch diese seltsamen tage, wo man will, aber alles knirscht wie eine ungeschmierte maschine: könnte man schreibblockade nennen – bei mir bedeutet es vor allem, dass ich in die falsche richtung galoppiert bin und jetzt deswegen feststecke 😀

    1. Ich habe momentan weder wirklich Lust noch Zeit mich an ein Buch zu setzen. Das ist aber keine Blockade, sondern eher ein Ausdruck meiner nicht vorhandenen Geschichte im Kopf, die erzählt werden muss … 😉 Du bist ja, soweit ich weiß, am zweiten dran, oder?

      1. genau, wenn nichts da ist, hat man auch nichts zu schreiben & auch keine blockade. sehe ich genauso!

        jaaa, seit gut zwei jahren jetzt schon. und grad flutscht es ganz gut, so dass ich guter hoffnung bin, das manuskript dieses jahr zu beenden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s