Der Junge, der seinen Geburtstag vergaß

Viele Lehrer sind toll. Wirklich. Ich will gar kein Lehrerkritisieren beginnen … Aber manchmal wünsche ich mir, dass Lehrer sich mehr mit alternativen Lektüren auseinandersetzen, statt nur die wieder und wieder zu nehmen, die sie seit Jahren oder die andere Lehrer seit Jahren unterrichten. Beispiel: „Damals war es Friedrich“. Ist es wirklich ein so einzigartiges Buch, das man es in der Schule gelesen haben muss? (Ulrike Schrader setzt sich damit in einem Aufsatz auseinander und sie empfiehlt es für den Deutschunterricht nicht. (1))

Wieso stattdessen nicht einmal „Der Junge, der seinen Geburtstag vergaß“ von Rudolf Frank wählen? Statt des 2. Weltkrieges ist der 1. Weltkrieg Thema, statt eines jüdischen Jungen ein polnischer. Aber es ist niemand, der in der Opferrolle ist, sondern sich mit den Opfern und dem Leiden des Krieges so auseinandersetzt, dass er …

Zugegeben, der Titel ist nicht passend und bezieht sich im Grunde nur auf das erste Kapitel. Das liegt daran, dass der usprüngliche – und wegen der Bedeutung wesentlich geeignetere – Titel „Der Schädel des Negerhäuptlings Makaua“ aufgrund des mittlerweile als diskriminierend angesehenen „Negers“ geändet wurde. (Und statt einfach „Der Schädel des afrikanischen Hauptlings Makaua“ oder ähnliches daraus zu basteln, wurde der Titel komplett umgeworfen.)

Ich glaube, dass man Jungen mit der Darstellung des Krieges und der Entwicklung des 14jährigen Jans, der vielleicht ab und an ein wenig zu kindlich gezeichnet ist, durchaus interessieren und zum Lesen motivieren kann. Zudem ist die Geschichte des Buches wichtig, da es erstmalig 1931 erschien und die Nazis es verboten und wohl auch verbrennen ließen. Hier könnte man daher Verknüpfungen zur NS-Zeit ziehen.

____________________

(1) Ulrike Schrader: Immer wieder Friedrich. Anmerkungen zu dem Schulbuchklassiker von Hans Peter Richter. In: Praxis Deutsch. Zeitschrift für den Deutschunterricht, Jg. 32 (2005), Bd. 195, S. 57–58

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s